Die Zahl der Hersteller von Fachkameras hat in den vergangenen Jahren immer weiter abgenommen. Trotzdem ist der Markt unübersichtlich, und man braucht einige Zeit, wenn man sich einen Überblick über die aktuellen Marken und Modelle verschaffen möchte. In einer kleinen Serie werde ich deshalb in den nächsten Wochen peu a peu die heute noch produzierenden Fachkamera-Hersteller und ihre aktuellen Modelle vorstellen.

Den Anfang soll dabei die im Jahr 1887 von Valentin Linhof gegründete Linhof Präzisions-Systemtechnik GmbH machen. Neben Panorama- und Luftbildkameras, neben Stativen, Stativköpfen und Schnellverbindungen, Vergrößerungsgeräten und Reproduktionszubehör stellt die Münchener Traditionsfirma nach wie vor eine ganze Reihe von Fachkamera-Modellen her. Aktuelle Modelle mit optischer Bank sind dabei …

  • Kardan re,
  • Kardan GT 4 mal 5,
  • Kardan Master GTL 4 mal 5 und
  • M 679cs.
Linhof_M679cs_long

Wegen ihrer besonders präzisen Einstellmöglichkeiten ist die Linhof M679cs für die digitale Fotografie mit Digitalrückteilen gedacht.

Kardan-Kameras auf optischer Bank bieten sämtliche Kameraverstellungen mit größtmöglichen Verstellwegen. Sie werden hauptsächlich für die analoge Fotografie im Bereich der Architektur- und der Produktfotografie eingesetzt. Die Linhof M679cs ist eine Fachkamera für Bildformate bis zu 6 mal 9 Zentimetern. Wegen ihrer besonders präzisen Einstellmöglichkeiten ist sie für die digitale Fotografie mit Digitalrückteilen gedacht.

Daneben produziert Linhof die Technika, eine Laufbodenkamera im 4 mal 5-Zoll-Format. Die Technika lässt sich zusammenklappen; dadurch ist sie gut geschützt und besonders gut zur Mitnahme auf Reisen geeignet.

Die Technika ist in zwei Versionen erhältlich:

  • als Master Technika 3000 und
  • als Master Technika “classic”.

Mit der Classic-Version kann man sogar – auch dank eines optischen Universalsuchers und gekuppelter Objektive – aus der Hand fotografieren. Die Technika bietet zwar Verstellmöglichkeiten zur Beeinflussung von Perspektive und Schärfentiefe. Im Vergleich zu Fachkameras auf der optischen Bank sind diese Verstellmöglichkeiten jedoch geringer. Die Technika wird analog für die Produktfotografie im Studio sowie zur Reise-, Landschafts-, Industrie- und Architekturfotografie eingesetzt.

Mit der Classic-Version der Master Technika kann man sogar aus der Hand fotografieren.

Mit der Classic-Version der Master Technika kann man – auch dank eines optischen Universalsuchers und gekuppelter Objektive – sogar aus der Hand fotografieren.

Die Technikardan von Linhof ist eine Mischung aus Laufboden- und Fachkamera auf optischer Bank. Große Verstellwege bei geringem Packmaß sind die hervorstechenden Merkmale dieses Modells. Für Nahaufnahmen und lange Brennweiten macht sie große Auszüge ohne Umbau möglich. Durch Drehen der beiden Standarten aus der Transport- in die Aufnahmeposition erreicht sie trotzdem ein sehr geringes Transportvolumen.

Die Technikardan, ursprünglich für den analogen Einsatz in der Architektur- und Landschaftsfotografie gedacht, wird als S45 für das Format 4 mal 5 Zoll und als S69 für das Format bis 6 mal 9 Zentimeter angeboten.

Die Linhof Techno ist, ähnlich der Technika, ein Hybrid aus Laufboden- und Fachkamera auf optischer Bank. Als hochpräzise Fachkamera in Leichtbauweise ist sie für die digitale Outdoor-Fotografie konzipiert. Deshalb wird sie hauptsächlich in der Landschafts- und Architekturfotografie eingesetzt.

Die Linhof Techno ist ein Mischling aus Laufboden- und Fachkamera auf optischer Bank. Ihre Leichtbauweise prädestiniert sie für die digitale Outdoor-Fotografie.

Die Linhof Techno – hier in Shift-Stellung – ist ein Mischling aus Laufboden- und Fachkamera auf optischer Bank. Ihre Leichtbauweise prädestiniert sie für die digitale Outdoor-Fotografie.

siehe auch: Eine kleine Marktübersicht – Teil 2: Sinar (9. Gebruar 2013)