Die Schweizer Firma Alpa hat ein modulares Kamerasystem enwickelt, bei dem alle Modelle und nahezu sämtliches Zubehör miteinander kompatibel sind. Kameras und Zubehör von Linhof, Sinar und anderen Herstellern hingegen können nicht ohne weiteres miteinander kombiniert werden. Zum Alpa-System gehören Kameras ohne Verstellmöglichkeiten sowie XY-Weitwinkel-Fachkameras. Kennzeichnend für die Kameras dieses Herstellers ist hohe handwerkliche Präzision, mit der sie gefertigt werden. Das prädestiniert sie insbesondere für die digitale Fotografie.

Die ALPA 12 XY, die größte und stabilste Kamera dieses Herstellers, zeichnet sich durch besonders große Verstellwege aus. Sie bietet Shiftmöglichkeiten (Perspektivenkorrektur) der Bildebene in  horizontaler Ebene und die Objektivebene bietet Shiftmöglichkeiten (Perspektivenkorrektur) in vertikaler Ebene. So können bei Stitchaufnahmen Paralaxefehler (unerwünschte stereoskopische Effekte) entstehen. Vertikal kann die Objektivebene 70 Millimeter (+45 Millimeter, −25 Millimeter), horizontal kann die Bildebene 50 Millimeter (rechts und links jeweils 25 Millimeter) geshiftet werden.

Alpa_1_600

Kennzeichnend für die ALPA 12 XY sind ihre besonders großen Verstellwege.

Die ALPA 12 MAX bietet ebenfalls die Möglichkeit, die Bildebene in horizontaler und die Objektivebene in vertikaler Ebene zu shiften. So können bei Stitchaufnahmen Paralaxefehler (unerwünschte stereoskopische Effekte) entstehen. Die Verstellwege sind bei diesem Modell allerdings etwas geringer: Vertikal betragen sie 43 Millimeter (+25 Millimeter, −18 Millimeter), horizontal 36 Millimeter (rechts und links jeweils 18 Millimeter).Alpa_2_600

Die ALPA 12 MAX.

Mit Adaptern und Objektiven im passenden Tubus sind mit der ALPA 12 XY wie mit der ALPA 12 MAX vertikale und horizontale Verschwenkungen (Tilt oder Swing) bis 5 Grad, ab 50 Millimetern Brennweite bis 12 Grad möglich. Für beide Kameras sind Filmkassetten erhältlich, so dass sie auch analog eingesetzt werden können.

Alpa_3_600

Die ALPA 12 SWA, ursprünglich für die analoge Fotografie entwickelt, eignet sich uneingeschränkt auch für die Digitalfotografie.

Die ALPA 12 SWA (Shift Wide Angle) wurde ursprünglich mit Rollfilm-Rückteil für die Analogfotografie entwickelt. Dank ihrer präzisen Fertigung ist sie jedoch uneingeschränkt auch für die digitale Fotografie geeignet. Nach wie vor sind für dieses Modell auch Filmkassetten erhältlich. Die 12 SWA bietet lediglich eine Hochshift-Möglichkeit von vertikal + 25 Millimetern (−25 Millimeter sind mit Adapter und durch Drehung der Kamera möglich). Mit entsprechenden Adaptern und Objektiven im passenden Tubus sind vertikale und horizontale Verschwenkungen (Tilt und Swing) bis 5 Grad, ab 50 Millimetern Brennweite sogar bis 12 Grad möglich.

Alpa_4_600

Dank verhältnismäßig kleiner Abmessungen und geringen Gewichts ist die ALPA 12 STC besondere gut transportabel.

Die ALPA 12 STC (Shift Travel Compact) ist als Reisekamera besonders leicht und klein konstruiert. Die Bildebene lässt sich bis 36 Millimeter (±18 Millimeter) in horizontaler oder – je nach Kameraausrichtung – vertikaler Richtung shiften. Auch hier ist die Objektivebene unbeweglich. Mit Adaptern und Objektiven im passenden Tubus sind vertikale und horizontale Verschwenkungen (Tilt und Swing) bis 5 Grad möglich, ab 50 Millimetern Brennweite bis 12 Grad. Mit Filmkassetten kann diese Kamera auch analog eingesetzt werden.

Alpa_5_600

Die ALPA 12 WA bietet keine Shift-Möglichkeiten, mit entsprechendem Zubehör erlaubt sich aber Swingen und Tilten.

Die ALPA 12 WA (Wide Angle) und die ALPA 12 TC bieten keine Shift-Möglichkeiten. Mit entsprechenden Adaptern und Objektiven im passenden Tubus sind mit diesen beiden wie mit den übrigen hier vorgestellten Modellen vertikale und horizontale Verschwenkungen (Tilt und Swing) bis 5 Grad möglich, ab 50 Millimetern Brennweite sogar bis 12 Grad. Für sämtliche Kameras bietet Alpa Objektive mit Brennweiten von 23 bis 250 Millimetern an. Außerdem sind für alle Modelle Filmkassetten erhältlich, so dass sie auch analog eingesetzt werden können.

Die ALPA WA besitzt Handgriffe links und rechts am Gehäuse. Das 620 Gramm wiegende Gehäuse ist 180 Millimeter breit, 120 Millimeter hoch und 47 Millimeter tief. Bei der ALPA TC hat der Hersteller auf Handgriffe verzichtet. Dadurch wiegt das Gehäuse nur noch 220 Gramm. Es ist 109 Millimeter breit, 109 Millimeter hoch und 20 Millimeter tief.

Alpa_6_600

Die ALPA 12 TC.